Bleaching

Viele Menschen sind mit der Helligkeit ihrer Zahnfarbe nicht zufrieden. Überall in den Medien auf Werbeplakaten in Filmen auf Instagram, facebook oder twitter strahlen einen Menschen mit kalkweißen Zähnen an, die aber oft daher rühren, dass sie durch digitale Bearbeitung so hell geworden sind.

Wie dem auch sei, der Wunsch nach weißen Zähnen ist da.

Oft sind Tee, Kaffee, Rotwein, pigmenthaltige Nahrungsmittel wie Rote Bete, Spinat und Brokkoli oder Inhaltsstoffe des Zigarettenrauchs Ursache für Zahnverfärbungen. Besonders dann, wenn keine regelmäßigen professionellenZahnreinigungen durchgeführt werden. Mit dieser einfachen Maßnahme, der PZR, ist es manchmal schon erstaunlich, was für ein Mehr an Helligkeit sich damit erreichen lässt.

Wem das nicht reicht, kann nach sorgfältiger Voruntersuchung von Zähnen und Zahnfleisch, seine Zähne bleichen lassen. Da wir kürzlich ein sehr kostengünstiges, schonendes, schnelles aber trotzdem wirkungsvolles Verfahren in unserer Praxis eingeführt haben, entschließen sich immer öfter, besonders junge Patienten dazu, ihre Zähne bleichen zu lassen.

Wichtig dabei ist zu wissen, dass sich nicht alle Zähne gleich gut bleichen lassen! Bei dem einen Patienten erreicht maninnerhalb von zwanzig Minuten eine Aufhellung um fünf Stufen, bei einem anderen nur um ein oder zwei Stufen. Das liegt an der individuell aufgebauten Zahnhartsubstanz. Ferner lassen sich Füllungen, Kronen und Zahnersatz nicht bleichen.

Weiterhin ist es wichtig zu wissen, dass man circa 48 Stunden nach dem Aufhellen keine der oben schon erwähnten Nahrungsmittel zu sich nehmen darf und auch nicht rauchen. Sollte es doch geschehen, kann es zu massiven Verfärbungen kommen, die schwierig zu beseitigen sind.

Alles in Allem aber kann man sagen, dass das Bleichen bei den meisten Patienten zu zufriedenstellenden Ergebnissen führt.

© 2020 Die Zahnärzte Rheingau